Städtereise nach Paris vom 25. - 30.05.2015

„Paris vaut bien une messe.“ Dies dachten sich, nach Heinrich IV. im 16. Jahrhundert, auch 40 junge Heranwachsende im Mai diesen Jahres und machten sich daher am 25.05.2015 abends auf den Weg nach Paris. Nach über zwölf Stunden Fahrt erreichte die Gruppe ihr Hotel am Rande der Metropole, stellte dort ihr Gepäck ab, brach anschließend auf und erkundete die Stadt. Ziel war zunächst das Hard Rock Café. Nach einer kleinen Stärkung fuhr die Reisegruppe mit der Metro weiter zum Tour Montparnasse. Dort ging es mit dem Lift in den 56. Stock hoch hinaus, um Paris von oben zu genießen. Ferner wurde noch der Invalidendom mit seiner goldenen Kuppel und Napoleons Grab besichtigt, um anschließend in das Hotel zurückzukehren. Abends ließen die Jugendlichen den ersten Tag noch gemeinsam ausklingen und erkundeten die Gegend rund um das Hotel. Mit neuer Energie startete die Gruppe am nächsten Morgen eine halbtägige Stadtrundfahrt mit dem Bus, um sich die Sehenswürdigkeiten von Paris zeigen zu lassen. Dabei kamen sie am Reiterstandbild Jean d’Arcs und dem Place de la Bastille (1792) vorbei, fuhren zum Aussichtsplateau um erste Blicke auf den Eiffelturm zu erhaschen und nutzten die Gelegenheit für Fotos. Die Fahrt führte weiter vorbei am Arc de Triomphe über die Avenue des Champs-Élysées, durch den Louvre über einige der bekannten Pariser Brücken bis hin zum Eiffelturm selbst. Von dort aus ging es mit dem Lift nach oben, um den Blick über die Stadt auszukosten. Im Anschluss erfolgte ein Besuch des Künstlerviertels Montmartre mit seiner bekannten Basilique du Sacré Coeur (1875-1920). Wer aufmerksam durch die Gassen schlenderte, konnte viele kleine Souvenirläden ausmachen, Künstler bei ihrer Arbeit beobachten oder auch das Moulin Rouge von außen betrachten. Nach dem Besuch der gotischen Kathedrale Notre Dame de Paris, traf sich die Gruppe abends am hell erleuchteten Eiffelturm, für eine gemeinsame Schiffsfahrt auf der Seine und Paris bei Nacht. Am nächsten Tag begab sich die Gruppe in das  Musée du Louvre, um  Da Vincis Mona Lisa einen Besuch abzustatten. Nach einer kleinen Stärkung ging die Gruppe in die Katakomben von Paris, um die Stadt von einer anderen Seite kennenzulernen. Ein rund 2,5 km langer Weg tief unter der Stadt führte durch ein unterirdisches Beinhaus, welches im Zuge der Schließung von vielen Friedhöfen in Paris im Jahre 1785 entstand, und die Gebeine von etwa 6 Millionen Pariser enthält. Wieder an der Erdoberfläche angelangt, war noch Zeit für das Besorgen von letzten Souvenirs und einen gemütlichen Ausklang des Abends.  Nun hieß es Abschied zu nehmen, die Koffer einzuladen und „Au revoir“ zu sagen, denn für den Abschlusstag der Reise war ein Besuch des Disneyland Paris geplant. Die Mädchen und Buben erkundeten auf eigene Faust die verschiedenen Welten im Disneypark, besuchten die Darsteller der beliebten Filme aus ihrer Kindheit oder tobten sich in den vielseitigen Fahrgeschäften aus. Nach einem langen aufregenden Tag traf sich die Gruppe abends zum Antritt der Heimreise am Bus, um morgens in Straubing von ihrer Familie in Empfang genommen zu werden, welcher sie ihre Eindrücke und Erlebnisse erzählen konnten.

Barbara Hiergeist und Christina Härtl

Disneyworld Paris Minnie und Micky Eiffelturm Ausblick vom Eiffelturm Die Teilnehmer der Städtereise vor der Sacre Coeur